Stadion an der Kinderlehre

Das Stadion an der Kinderlehre des SV Alsenborn konnte in den 60er Jahren berühmtheit erlangen, als der Dorfverein SV Alsenborn mehrfach an das Tor zur Bundesliga lautstark Anklopfte. Heute ist das gute allerdings weitestgehend in vergessenheit geraden.
Zwischen 1962 und 1965 stieg der SVA dreimal in Folge bis in die Regionalliga Südwest auf, die damals zweit höchste Spielklasse im Land war.
Vater des Erfolges war kein geringerer als Fritz Walter, der Kapitän der Weltmeistermannschaft von 1954, dieser Unterstützte den Verein als Berater und Manager.
Das Stadion wurde von anfang der 60er Jahre an zug um zug Ausgebaut, das es final 18000 Zuschauern Platz bot. Der Zuschauerrekord liegt allerdings nur bei knapp 8000, also war das Stadion eigentlich mehr als Ausreichend. Für so einen Dorfverein ist so ein Stadion schon sehr aussergewöhnlich, auch heute noch.
Allerdings musste der SVA regelmäßig zu den Aufstiegsspielen nach Ludwigshafen in das Südweststadion ausweichen, weil das eigene zu klein war. Auch hätte der Verein im falle eines Aufstieges in die Bundesliga wohl keine Spielgenehmigung für das eigene Stadion erhalten.
Das Prunkstück der Anlage ist die Holztribüne, aber auch die massiven Stehtraversen auf der Gegengeraden wissen zu Imponieren.
Für jeden Stadion- und Fußballineressierten ist es Pflicht sich dieses Kleinod einmal anzusehen. Zumal der Verein in nächster Zeit aus kostengründen einen Rückbau anstrebt.