Area 1, ein schauriges Relikt aus dem kalten Krieg

Bis Anfang der 1990er Jahre befand sich hier auf 680 Hektar eine komplett abgeschottete Militäranlage der US-Army mit fast 100 Bunkern und unzähligen Gebäuden,  die zur Lagerung von US Atomsprengköpfen und dazugehörigen Raketen diente.

Zuerst fällt einem das ehemalige Wachgebäude - auch Moderne Burg genannt - mit dem grossen Turm auf, auf dem noch ein grosser Suchscheinwerfer thront. An diesem Gebäude geht auch der Rundgang über das Gelände los, an markanten Punkten findet man immer wieder Hinweistafeln (insgesamt 12) mit der jeweilligen Nutzung des Gebäudes/Bunkers oder Platzes wo man sich gerade befindet!

Z.Bsp.Bunkerallee, Löschteich, Hubschrauberlandeplatz etc...

An diesem Geschichtsträchtigen Ort ist der Kaltekrieg in seiner ganzen Perversität allgegenwärtig.

Auf dem Gelände des Sonderwaffenlagers soll demnächst ein Museumsbunker und ein Informationszentrum entstehen!

Es lohnt sich absolut über das Gelände zu gehen und sich umzusehen, da es auch faszinierend zu sehen ist, wie sich die Natur langsam den Ort wieder zurückholt!

Insgesamt waren wir 2,5 Stunden unterwegs, diese haben sich gelohnt.

Der Eintritt ist kostenlos!