Baku, Aserbaidschan

In der Hauptstadt von Aserbaidschan waren wir im August 2010 anlässlich des EM Qualifikationsspieles der Deutschen Fußball Nationalmannschaft.

Baku ist mit 2 Millionen Einwohnern die größte Stadt des Landes und ein Verkehrsknotenpunkt in  der gesamten Region am Kaspischen Meer. Wir bewegten uns Hauptsächlich zu Fuß durch diese Stadt der krassen Gegensätze, die in den Randbezirken völlig Desolat und heruntergekommen ist. An vielen Stellen sieht man auch die Typischen Bausünden aus der Sowjetzeit, die es in jeder Stadt im Osten gibt.

Im Zentrum und der Altstadt herrschte reger Baubetrieb, es tut sich also etwas. Die Promenade am Kaspischen Meer ist relativ neu und schön angelegt, dafür ist die Wasserqualität unter aller Sau gewesen. Wasser war kaum zu sehen unter dem ganzen Müll der auf ihm Trieb, mit Westlichen Standard hatte das wenig zu tun.

Die Altstadt mit all ihren Palästen, Moscheen und Kirchen ist seit dem Jahr 2000 UNESCO Weltkulturerbe, und weis somit zu gefallen. Besonders sehenswert ist die Stadtbefestigung mit der Burganlage Dschebachan aus dem 15. Jahrhundert.

Wir waren 3 Tage in Baku, das reichte völlig aus um den größten Teil der Stadt zu sehen.