Brügge sehen und Sterben...nicht mit uns!

Auf unseren Touren haben wir schon so manche Stadt gesehen, aber mit am beeindruckendsten für mich war Brügge. Die Stadt ist allemal eine Reise wert und das nicht nur zum Fussball. Die Altstadt ist von Wallanlagen, auf denen Windmühlen stehen und Kanälen umgeben. Da Brügge nie durch Kriege oder Brände zerstört wurde, sind das mittelalterliches Stadtbild und die historischen Gebäude sehr gut erhalten.

Für mich eine der schönsten Altstädte die ich bisher gesehen habe. Rund um den “Groote Markt” kann man es sich in einem der zahlreichen Cafes gut gehen lassen, oder aber man lässt sich per Pferdekutsche oder Boot durch die Stadt Gondeln. Wir wählten die Kostenneutrale Option mit den eigenen Füßen.

Der mittelalterliche Stadtkern wurde inzwischen von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Zu den Hauptsehenswürdigkeiten würde ich das Rathaus, den Marktplatz, den Roezenhoedkai und den 83 Meter hohen Belfried zählen.

 

Auch die Freund des Fussballsports kommen in Brügge voll auf ihre Kosten, ein Heimspiel des FC Brügge im Jan-Breydel-Stadion lohnt sich allemal. Auch in dem fall wird über einen Neubau an anderer Stelle immer wieder Spekuliert. Im gegensatz zur Altstadt ist hier Gefahr im Verzug und man sollte sich beeilen bevor die Bagger Rollen. Eines ist auf jeden Fall sicher, nach Brügge werde ich noch öfters Fahren.