Christmas Truce Memorial, Belgien

Der Erste Weltkrieg hatte bereits über eine Million Menschen das Leben gekostet, als am 24. Dezember 1914 eine unerwartete Waffenruhe den Weihnachtsfrieden für die Soldaten bringt. Auf den Schlachtfeldern an der französischen Westfront geschieht etwas Wundersames.

Durch ein erstes zaghaftes gemeinsames Singen von Weihnachtsliedern, noch aus den Schützengräben heraus, kam man in Kontakt.

Später wurde im Niemandsland zwischen den Fronten gemeinsam gefeiert und Genussmittel, wie Tabak und Schokolade ausgetauscht. Auch diverse Fässer Bier wechselten den Besitzer, Deutsche Soldaten rollten sie zu den Stellungen der Briten, daß auch diese was zum Anstoßen hatten, das Bier Stammte, nach erzählungen, aus einer von den Deutschen Truppen besetzten Brauerei.

Was genau an diesem Tage geschah, ist nur noch schwer zu rekonstruieren. Überlebende von damals gibt es heute nicht mehr.

Aber man hat aus den Erinnerungen der Zeitgenossen, aus Foto Schnipseln und aus Briefen und Postkarten eines Tages begonnen, die magische Geschichte des Weihnachtsfriedens vom 24. Dezember 1914 zu erzählen. Als an der Westfront die Männer ihre Waffen niederlegen und sich nach und nach aus ihren Schützengräben heraus trauten. Sie trafen sich im Niemandsland, teilten Essen und Getränke und irgendwann an diesem Tag errichteten sie Tore und spielten Fußball. Sie kämpften gegeneinander, sie duellierten sich - aber sie töteten sich nicht. Sie spielten einfach nur Fussball!

Ein paar Meter von dem eigentlichen Ort des Geschehens entfernt, hat 2014 die

UEFA ein Denkmal für dieses Ereignis gebaut. Das wurde dann sogar vom damaligen UEFA Präsidenten Michele Platini persönlich eingeweiht, wohl eine der wenigen sinnvollen Dinge die er während seiner Tätigkeit getan hat.

Das Denkmal ist neben dem Militärfriedhof Prowse Point zu finden das etwas entfernt von Ploegsteert zwischen Feldern und Weiden liegt.

Wie lange dieser kurze Frieden, die Waffenruhe hielt, ist nicht genau bekannt. Was man aber weiß: Der Krieg ging irgendwann unerbittlich weiter und Millionen junger Männer verloren ihr Leben, genau an der Stelle, wo sie gerade noch Fußball gespielt hatten. Erst nach vier end- und sinnlos langen Jahren war das Morden vorbei.

Jeder Tag ohne Krieg ist ein guter Tag!

Und jeder Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag!

 

In diesem Sinne, Frohe und besinnliche Weihnachten!