Pfingsten 2016 - Kurztrip in den Schwarzwald

Nach zuletzt sehr mäßigen Hoppingwochen, sollte es über Pfingsten endlich wieder ein paar Tage auf Tour gehen. Lediglich das Ziel war bis zuletzt völlig unklar.

Zur Debatte standen die Eifel, der Odenwald, das Elsass, Luxembourg oder Südbaden. Die Wahl fiel kurz vor Abfahrt auf die zuletzt genannte Region, dort durften wir auf besseres Wetter hoffen als  im Rest von Deutschland, denn der Wetterbericht versprach nichts gutes über Pfingsten, aber zu Hause bleiben war keine Option.

Somit ist die Wahl kurzfristig auf den Campingplatz Baggersee Schuttern gefallen, diese sollten wir auch nicht bereuen.

Dort wurden wir nach 2 Stunden Fahrt freundlich empfangen und bekamen einen perfekten Platz zugewiesen. Selten zuvor habe ich einen kompetenteren Mann an der Anmeldung erlebt. Guter Mann! Meinen besten Dank nochmal an dieser Stelle.

Der Aufbau war innerhalb von Minuten erledigt, so das wir uns noch ein Täschen Kaffee gönnen konnten bevor es zum vermeintlichen Höhepunkt des Tages ging.



       14.05.16 FC Lahr West vs. SV Zunsweier 1-1  Kreisliga B Offenburg Staffel 4

                                                  Georg Szkopiak Stadion

 

Das war schon einen endlose Schaukelei durch das Industriegebiet um den Flughafen von Lahr, vorbei an Flüchtlingsunterkünften und anderen illusteren Orten. Nach der gefühlten 20 Flugplatzstrasse haben wir dann mit leichter Verzögerung das Georg Szkopiak Stadion gefunden. Dieses liegt in einem der besten Wohnvierteln von Lahr, in direkter Nachbarschaft des berühmten Heizkörper Herstellers Zehnder. Auch das anwesende Klientel war dementsprechend gut bürgerlich.

Auf die Idee diese tolle Fleckchen Erde zu besuchen brachte uns die bereits anwesende Freiburger Hoppingfraktion.

Das Spiel an sich kann man nur als unterstes Niveau bezeichnen, alles andere wäre schmeichelhaft. Herausragend bei den Gastgebern fiel direkt der leicht übergewichtige Spieler mit der Nummer 2 auf dem Rücken auf. Dieser bekleidete anscheinend keine feste Position, er rannte überall auf dem Platz umher und versuchte den Ball zu erlangen, was ihm leider nur selten glückte. Der Rest der Truppe war nicht ganz so Talentfrei.

Das Spiel war von vielen nickligkeiten und Fouls geprägt, so konnte auch nie ein richtiger Spielfluss entstehen.

Somit war die Rote Karte für den Gästekeeper und das im Anschluss folgende 0-1 der höhepunkt des Spiels, danach war Tote Hose bis zur 88 Minute, da gelang dem Heimteam doch noch der Ausgleich.

Zum Stadion, oder besser gesagt Sportplatz gibt es auch nicht sonderlich viel zu berichten.

Kleine Überdachung neben dem Eingang, ansonsten Null Ausbau.

Erwähnenswert wäre aber noch die dem Harndrang geschuldete Entdeckung einer Kapelle im Dickicht hinter dem Tor, wo anscheinend den verstorbenen Vereinsmitgliedern gedacht wird. So etwas sieht man auch nur sehr selten. Dieser Bereich wurde nach der Entdeckung direkt von Giszmo “Fachgerecht” vermint.

Nach beendigung der Partie wurde sich noch ordentlich von den Freiburgern verabschiedet bevor zum Dinner ins Goldene M eingekehrt wurde.

Nach opulentem Mahl ging es zurück zum Campingplatz wo es nach ein paar Kaltgetränken dann auch zügig in die Heia ging.

 

Die Nacht war kalt und der Morgen verregnet, wie das Wetter kamen auch wir nur schleppend in die Gänge.

Gegen Mittag besserte sich das Wetter etwas und wir fuhren los richtung Bötzingen, wo wir das Spiel der 2. Mannschaft verfolgen wollten. Nach einem kurzen Spaziergang mit unserem Begleiter kamen wir glücklicherweise sehr zeitig am Ground an. Wie schon befürchtet, stellte ich fest das auf dem Nebenplatz gespielt wurde. Da wir diesen, im gegensatz zu anderen Kollegen der Zunft, nicht als Hauptplatz zählen würden fuhren wir weiter Richtung Glottertal.

In letzter Zeit fällt mir immer wieder auf, dass diese sogenannten Junghopper es nicht ganz so genau nehmen was das zählen von Haupt- und Nebenplätzen angeht. Da geht es anscheinend nur noch um das fragwürdige Komplettieren einer Liga in einer App, na ja ein anderes Abendfüllendes Thema.



        15.05.16 SV RW Glottertal vs. SV Waldkirch 2  8-3 Kreisliga B Freiburg Staffel 2

                                                         Eichbergstadion

 

Das Glück war uns holt, was das Eichbergstadion in Glottertal anging, dieses entpuppte sich als echte Perle. Dieses Vergnügen wird diesen Selbstdarstellern die sich nur noch nach der Groundhopper App richten wohl eher selten zuteil, aber ich schweife wieder App äh ab.

Das Eichbergstadion liegt direkt vor einem Weinberg, beide Hintertorseiten sind ohne Ausbau. Auf der Sportheimseite gibt es ein paar Bänke und auf der Gegengeraden ist Grashang mit mehreren Bankreihen und in der Mitte einen überdachten Unterstand. Das ganze ist noch mit einer gehörigen Portion Ranz versehen, somit war alles bereit für einen Perfekten Fussball nachmittag.

Auch das Spiel hatte einiges zu bieten. Beide Mannschaften schenkten sich zu Beginn nichts, es wurde um jeden Grashalm gefightet. Die Gäste verloren aber nach und nach den Faden und kamen dann gehörig unter die Räder. Die Gastgeber gewannen mit 8-3 dieses mitreissende Spiel, man was für ein Kick.

Nach diesem erlebnissreichen Spiel ging es zurück zum Campingplatz, wo ich als erstes den Gesundheitzustand der Jugendgruppe in unserer Nachbarschaft Checkte.

Alle Wohlauf und ohne erkennbare Schäden oder Ausfälle, bei uns lief das früher anders ab...

Nach einem Spaziergang über den Platz bemühte ich den Grill uns ein paar gute Grillwaren zu liefern, was wegen dem Regen gar nicht so einfach war. Das Ergebnis konnte sich aber dennoch sehen lassen und wurde mit reichlich Bier runtergespült.


Dieser Montagmorgen war etwas besser, aber dennoch war es für diese Jahreszeit viel zu kalt. Heute wollten wir nach Triberg um uns die Wasserfälle dort anzuschauen das Wetter schien aber etwas dagegen zu haben. Anfänglich war es noch halbwegs gut, aber nach dem wir den Eintritt bezahlt hatten und auf dem Weg zum Wasserfall waren fing es an zu pissen. Wir waren ja nun mal da, also zogen wir das jetzt auch durch, denn die Triberger Wasserfälle gehören mit ihren insgesamt 163 Metern Fallhöhe zu den höchsten und bekanntesten Wasserfällen Deutschlands. Und sind es bei jedem Wetter wert besichtigt zu werden. Ein Naturschauspiel der besonderen Art gibt es hier zu sehen. Die Wasserfälle sind ganzjährig begehbar und bieten auch im Winter eine beeindruckende Kulisse.

Ich kann nur empfehlen sich das anzusehen wenn man mal in der Nähe ist. Grandios!! Wir liefen ganz hoch bis Giszmo keine Lust mehr hatte weil er patschnass war. Danach war er nicht mehr zum Aussteigen aus dem Auto zu animieren, denn nun fing es auch noch an zu schneien als wir am Obertal Stadion in Todtnau ankamen. Was war nur mit dem Wetter los diese Tage?

 

 

   16.05.16 FC Teutonia Schonach vs. FC Gutmadingen 1-0 Bezirksliga Schwarzwald

                                                       Obertal-Stadion


Das Wetter war nicht förderlich für das Spiel, die Akteure agierten sehr vorsichtig die erste Halbzeit. Zum Glück wurde das Wetter in der zweiten Hälfte um einiges besser, so das sogar noch der Siegtreffer zum 1-0 für die Heimelf zu bestaunen war.

Völlig durchgefroren und Klatschnass ging es zurück zum Campingplatz, wo sich dann auch endlich die Sonne blicken lies. Bei erträglichen Temperaturen wurde ein letztes mal der Grill angeworfen, und das erste mal auf dieser Tour im freien gegessen. Geht doch!

Auch die Biervorräte wurden noch vernichtet, somit war dieser Kurztrip quasi zu Ende.

Den folgenden Dienstag hatte ich mir Frei genommen und meine angetraute musste erst um 14 h zu Arbeit. Somit konnten wir nach ausgiebigem Frühstück die 2 Stunden nach Hause Gondeln.

Frauchen war Pünktlich auf der arbeit, somit ist der perfekte Kurztrip gelungen.