Belgien 3.0

Das Jahr 2020 steht ja bisher dafür, das endlich diverse Karteileichen von der Stadion To Do Liste verschwinden. So sollte auch der Plan für das vergangene Wochenende aussehen.

Die Frau Arbeitete letzten Samstag nur bis 12 Uhr, so dass wir zeitig in Richtung Belgien Aufbrechen konnten. Am Abend war geplant den SK Lommel zu Besuchen und dem Kempischen Derby beizuwohnen, denn dort stehen ja auch schon die Bagger bereit, um das in die Jahre gekommene Stadion Abzureissen.

Ausnahmsweise waren wir mit viel Zeit bis zum Anstoß am Abend gesegnet, also musste das ganze mit Programm gefüllt werden. 

Durch Zufall bin ich auf ein Spiel in Verviers gestoßen, das im Stade du Panorama stattfinden sollte. Bis zu dem Moment war ich der meinung das dieses schon lange abgerißen wäre, dem war anscheinend nicht so.

Nach etwas Recherche fand ich heraus, das sogar noch  etwas von dem alten ausbau Steht.

Somit war das erste Ziel des Tages klar und es konnte losgehen.

Etwas Tricky war es den Ground, bzw. den Eingang zu finden, denn hier oben gab es nur Einbahnstrassen.

 

15.02.20 AS Verviers vs. RCS Verlaine 2-1 U21 Provinciaux Liege

Der Ground trägt seinen Namen zurecht, besser noch das Stade du Panorama macht ihm sogar alle Ehre.von hier oben hat man einen herrlichen Ausblick auf die Stadt und das Umland. Bevor wir den Blick geniesen konnten, wurden wir aber noch von einem Opa, um sage und schreibe 6 Euro Eintritt erleichtert und das für ein Spiel der U21.

Dafür durfte man dann auch ein immer noch recht Tolles Stadion betreten, obwohl doch schon viel Abgerissen wurde, hat es immer noch eine Tolle Patina.

Vor allem das alte Vereinsheim das mittels Balken vor dem Einsturtz gesichert ist und die alten Stufen hinter dem Tor geben einem einen eindruck von dem was hier mal war.

Das Spiel an plätscherte erstmal so vor sich hin, das war auch nicht so schlimm, da ich eh erst mal beschäftigt war mit fotografieren.

In der 2. Halbzeit war dann mehr fahrt drin und die Gastgeber setzten sich verdient mit 2-1 durch.

Zügig ging es wieder auf die Autobahn in Richtung Mol, wo wir im Sunpark Kempense Meeren Quartier beziehen würden. Das war aber auch mal wieder typisch verzwickt und nicht einfach zu finden. Erst im dritten Anlauf fanden wir die einfahrt zum Parkplatz, die entgegen der Meinung des Navis wo ganz wo anders zu finden war. 

Die nächste herausforderung war es vom Parkplatz zur Hotelrezeption zu gelangen, das erwies sich kleine Wanderung.

Nachdem auch diese Hürde genommen wurde, war unser einst so beachtliches Zeitpolster, das wir eigentlich zum Essen nutzen wollten, gehörig zusammen Gerschrumpft.

 

Also rein mit den Sachen ins Zimmer, das war wirklich ein schönes Hotelzimmer und wieder los zum Auto.

In dem Hauptgebäude des Sunparks, wo sich auch das Hotel befindet, gab es wahrlich alles was das Herz so begehrt, Bistros, Restaurants, Burgerbuden und sogar ein Spaßbad, das wir hätten nutzen dürfen. Also das Preisleistungsverhältnis geht hier völlig in Ordnung, das könnte man durchaus mal öfters machen, in so einem Park zu übernachten.

Aber für Vergnügungen jeglicher Art war jetzt keine Zeit mehr, denn das Kempische Derby wartete auf uns.

 

15.02.20 SK Lommel vs. KVC Westerlo 0-1 Nationale Proximus League

Ich hätte mir zwar ein paar Zuschauer mehr gewünscht, aber es ist schon gut was los auf dem Rasen und den Rängen ☝️.

Zum Intro gab es von der Heimseite eine Pyroeinlage mit grünem Rauch und die Auswärtstruppe war mit reichlich Fähnchen angereist, die nun Fleissig geschwenkt wurden.

Das Stadion mit seinen 2 überdachten Tribünen, ist wie die meisten in Belgien in einem überschaubaren Zustand und weiß damit zu Punkten.

Es wurde um jeden Grashalm gefightet, auch das Gebälk hat in der ersten Hälfte schon das ein oder andere Mal gewackelt. Ein typisches Derby eben, das kurz vor Ende dutch einen glücklichen Traffer für die Gäste entschieden wurde.

Der einzigste Wermutstropfen ist, dass man auch hier mittlerweile Bezahlkarten eingeführt hat , da Spiele ich nicht mit. Somit bieb das für mich leider ein trockenes Derby, denn solchen Schwachsinn unterstütze ich nicht!

Aber Egal, jetzt war ich da und nun können von mir aus auch die Bagger anrollen. Hier soll es schon bald ein neues Stadion geben…

Also wieder zurück zum Sunpark, diesesmal funzte das mit der Einfahrt Perfekt, dafür war der Eingang zum Hotel Verschlossen. Das sorgte erstmal für kurzzeitige Verwirrung und Ratlosigkeit. Selbst ein vorbeikommender Mitarbeiter konnte uns nicht Helfen, wir liefen dann halt einmal um den Riesenkomplex herum und fanden Tatsächlich den Nachteingang zum Hotel. Der war aber überhaupt nicht beschildert und auf der ganz anderen Seite vom eigentlichen Parkplatz des Parks. Nun ja, man ist halt in Belgien.

Vor dem Schlafen gab es noch ein paar Biere aus dem Hauseigenen Supermarkt die wir uns schon mal vorab besorgt haben.

 

Der nächste Morgen kam sehr Trübe und regnerisch daher, das hinterte uns aber nicht daran noch vor dem Frühstück die umgebung zu erkunden und ein paar Fotos vom sehr Ansprechenden Sunpark zu machen. Hier könnte ich mir durchaus vorstellen mal ein paar Tage länger zu Verweilen.


Das Frühstück durfte man in einem der Restaurants zu sich nehmen, das Frühstücksbuffet war sehr Reichhaltig und gut sortiert. Der Kaffeeautmat allerdings nervte gewaltig durch seine Trägheit, aber sei es ihm verizehen es war ja noch früh an diesem Sonntagmorgen.

Auch heute konnten wir nichts von dem großen Freizeitangebot nutzen, da es zeitig zum Fußball gehen musste.

 

16.02.20 SK Heusden 06 vs. Grenstrappers Kolonie Lommel 3-0 Limburg 2-Gew U17 A

Unser erstes Ziel war der SK Heusden, dort sollte die B-Jugend im Stadion Spielen. Als wir ankamen war auch ein Spiel im Stadion, aber wie B-Jugendliche sahen die nicht aus. Der erste Verdacht bestätigte sich dann relativ schnell, es handelte sich um die U13 des SK Heusden. Die B-Jugend Spielte leider auf dem Nebenplatz, das war sehr Suboptimal, da ein anderes Spiel Zeitlich nicht mehr drin war. Also mussten wir uns mit damit Arrangieren.

Immerhin gibt es hier auch eine kleine Tribüne, ist aber nur ein Schwacher Trost. Denn das Stadion ist schon eine ganz schicke Ranzbude, da müssen wir wohl mal wieder kommen....

Etwas enttäuscht ging es nun weiter richtung Holland. Wegen einer erneuten Sturmfront wurden schon Gestern wieder etliche Spiele abgesagt, das machte ein ausweichen in die Niederlande von Nöten.

Eine Stunde vor dem Spiel erreichten wir das Stadion in Brunssum, dort war Betrieb auf dem Platz, also würde hier Gespielt werden. Da noch Zeit war wollten wir uns noch in Brunssum etwas umsehen, das ergebnis davon war vorsichtig Ausgedrückt ernüchternt. Die innenstadt muss man jetzt nicht unbedingt gesehen haben. Wenigstens gab es einen Supermarkt, wo wir uns noch einen Snack vor dem Spiel gönnten.

 

16.02.20 BSV Limburgia vs. SC Susteren 1-1 Erste Klasse Zondag D

Der Sportpark Houserveld kann sich sehen lassen, Stufen satt und eine schöne Tribüne, was will man mehr…? Wenn nur der üble Wind nicht wäre, der war teilweise so Gewaltig das es mich unvorbereitet 2 Meter nach vorne Warf. Echt ne krasse sache, in Deutschland wäre das Spiel wohl eher nicht Angepfiffen worden. Das Spiel war auch nicht so berauschend, die Flugbahn des Balles konnte man nur erahnen, selbst Flachgespielte Pässe wurden ein ums andere mal vom Winde Verweht…

Von daher geht das 1-1 in Ordnung

Dieses ist nun schon das dritte Spiel in diesem Jahr in Holland, das entspricht ungefähr dem was ich die letzten 10 Jahre hier gemacht habe.

Nun ja, besondere Situationen erfordern eben manchmal besondere Maßnahmen.

Nach dem Abpfiff ging es direkt zum Snack Drive Inn, eine Frituur direkt neben dem Stadion.

Meine Fresse war das Lecker, Fritieren können sie die Holländer, das muss man ihnen Lassen. Während dem Festmahl Surfte ich ein wenig durch das World Wide Web und fand doch Tatsächlich noch ein drittes Spiel auf dem Nachhauseweg. Das wollten wir uns dann nicht entgehen lassen und wollten mal vorbeischauen ob überhaupt Gespielt werden würde.

Nach 15 Minuten kamen wir in dem Grenzort Übach-Palenberg an und wahrlich, da liefen gerade 22 recken auf die Plastikwiese um sich in einem Testspiel zu Messen.

 

16.02.20 VFR Übach-Palenberg vs. FC Emir Sultan Spor.  3-1 Testspiel

Das Stadion am Bucksberg entpuppte sich aber als weitestgehend normaler Sportplatz mit Kunstrasen Belag, gemacht muss aber ja eh werden. Der Schiedsrichter hatte von beginn an ordentlich zu Tun, nie zuvor habe ich erlebt, das es in einem Testspiel soviele Fouls gab. 

Das daraus Resultierende Gemecker und die Flut Gelber Karten Nervte dann irgendwann nur noch. Ob das an den Beteiligten Mannschaften lag, entzieht sich meiner Kenntnis, allerdings habe ich da so eine Ahnung.

Ich war Heilfroh, dass der Schiri ein einsehen hatte und das Spiel sehr Zeitig beendete und wir endlich dem Wind entkommen konnten.

 

Im Warmen Auto waren die Restlichen knapp 300 kilometer bis nach Hause kein Problem mehr. Lediglich die Autobesatzung vom Zoll meinte uns wieder einmal Kontrollieren zu müssen. Während unsere Daten auf allen möglichen Kanälen Abgefragt wurden, rollte ein Bulgarischer Kleinbus nach dem anderen an uns vorbei. Ich wage einmal zu Behaupten das vielleicht mehr Sinn machen würde das Augenmerk auf so Klientel zu legen, als uns nach mitgebrachtem Kaffee und Zigaretten zu befragen. Zumal ich am Anfang der Kontrolle schon erwähnt hatte das wir nicht aus luxembourg kommen würden. Nun ja seis drumm, ich war eine Stunde Später zu Hause vor dem Warmen Kamin!